Reitunterricht

Im Reitunterricht möchten wir Reitern aller Altersklassen zunächst helfen, das Pferd zu verstehen und sich mit ihm am Boden und unter dem Sattel zu verständigen. Anfänger lernen auf gelassenen Schulpferden sich nach und nach in den Grundgangarten aus zu balancieren. Mit der zunehmenden Sicherheit beginnt das Erlernen der reiterlichen Hilfen in den Grundgangarten und in der Spezialgangart Tölt. Verschiedene Typen von Pferden helfen, Erfahrungen zu sammeln.

Nach Bedarf beginnt die Ausbildung mit Einzelunterricht, später wird in der Regel in Gruppen von bis zu 6 Reitern unterrichtet. Diese sind weitgehend von Alter und Ausbildungsstand her homogen. Ein Wechsel in eine andere Gruppe ist manchmal sinnvoll und wird dann in Absprache mit Reitschülern und Reitlehrerin vorgenommen. Unser Ansatz ist, den Kunden zunächst durch eine möglichst stabile Umgebung (Pferd, Reitlehrerin und Gruppe) eine angenehme und entspannte Lernatmosphäre zu schaffen. Häufig entsteht später der Wunsch, verschiedene Pferde reiterlich kennen zu lernen. So können die Reiterinnen verschiedene Erfahrungen zu Reaktion, Bewegungsform, Gangverteilung sammeln. Selbstverständlich sind auch Reiter mit eigenem Pferd herzlich willkommen. Je nach Ausbildungsstand helfen wir Reiter und Pferd, zusammen zu wachsen und sich miteinander weiter zu entwickeln.


Reittherapie

 

Zusätzlich zum Reitunterricht und den geführten Ausritten bieten wir in der Schulzeit unter der Leitung von Dorothe Kirchberger (Dipl.-Reitpädagogin SV-HPR) Reittherapie und Heilpädagogisches Reiten an.

Dauer: Einheiten von 30 bzw. 45 min. 

Gruppengröße: je nach Zielsetzung und Möglichkeiten der KlientInnen 1, 2 oder 4 Personen

Inhalte:

  •         Kontaktaufnahme zu den Tieren
  •         das Pferd fühlen, beobachten
  •         Putzen, Pflegen des Pferdes
  •         Führen des Pferdes
  •         Sitzen auf dem geführten Pferd (mit Voltigiergurt)
  •         Übungen auf dem Pferderücken
  •         Übungen vom Boden zum Pferd und zurück
  •         Versorgen des Pferdes

 

Folgende Ziele können in Bezug auf den Einzelnen angestrebt werden:

  • Körpererfahrung: Verbesserung von Motorik und Körpergefühl; Verbesserung der Gleichgewichts; Korrektur der Körperspannung; Atmung (Schlucken, Sprechen); Entspannung
  • Nähe/Distanz: Erkennen der eigenen Grenze; Setzen der Grenze (stimmige Körpersprache); Akzeptanz der Grenzen und Bedürfnisse des Pferdes; eigene Angst spüren, akzeptieren, damit umgehen; Körpersprache des Pferdes wahrnehmen und verstehen; Bedürfnis nach körperlicher Nähe befriedigen
  • Soziales Lernen: Akzeptieren der Regeln; Achten auf die Ängste/Befindlichkeiten des anderen Kindes; Verantwortung übernehmen; sich gegenseitig helfen; Probleme lösen (ohne der Erwachsenen wenn möglich); Stärken und Schwächen erkennen und akzeptieren; miteinander Spaß haben; Solidarität/Gruppengefühl entwickeln.

 

Für folgende Zielgruppen hat sich das HP/ThR als heilpädagogische Maßnahme bewährt: Menschen mit:

  •         Lernbehinderungen
  •         Geistigen Behinderungen
  •         Verhaltensauffälligkeiten
  •         Störungen in der emotionalen Entwicklung
  •         Störungen in der Bewegung und Wahrnehmung auf Grund
  •         unterschiedl. Ursachen(POS/MCD/sensorische Integrationsstörungen)
  •         Sprachbehinderungen
  •         Autistischen Verhaltensweisen
  •         Psychischen Störungen
  •         Psychischen und somatischen Erkrankungen

Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf.

Ferienfreizeiten

 

In den Ferien bieten wir Reiturlaub für Kinder und Jugendliche an. In den Oster-, Sommer- und Herbstferien finden unsere Tagesfreizeiten statt. Die Kinder werden morgens gebracht und am nachmittag wieder abgeholt. Zum Programm gehört zweimal täglich eine Reitstunde, Spielen, Spaß haben, Pferde putzen und Versorgen und das Hofleben hautnah erleben!

Die Kosten für eine viertägige Tagesfreizeit betragen 150 €, für eine fünftägige Freizeit 180 € (inkl. Verpflegung: Mittagessen, Obst, Süßigkeiten, Getränke).

In den Sommerferien bieten wir zusätzlich eine Übernachtungsfreizeit an. Übernachtet wird entweder im Bauwagen, in Zelten oder im Schlafraum. Die Kinder bleiben von Montags morgens bis Freitags nachmittags. .

Sonstige Angebote:

  • Beritt von Islandpferden
  • Geführte Ausritte
  • individuelle Angebote für Gruppen
  • artgerechte Pensionspferdehaltung: Gruppenhaltung im Offenstall
  • Wochenendkurse (auch von externen Trainern)